Damit der Schicht-, Dienst- oder Einsatzplan aufgeht, muss die Personalbemessung stimmen. Dieses Tool hilft Ihnen dabei, ausgehend vom Besetzungsbedarf den Personalbedarf zu ermitteln.

Besetzungsbedarf und Personalbedarf

Dieses Tool dient dazu, den im Verlauf eines Tages variierenden Besetzungsbedarf zu erfassen und in einem Besetzungsprofil grafisch darzustellen. Es können bis zu 14 verschiedene Tagesbesetzungsprofile jeweils in Viertelstundenschritten eingegeben werden. Diese Tagesbesetzungsprofile können zu zwei Wochenbesetzungsprofilen kombiniert werden, um so zum Beispiel Zeiten saisonal unterschiedlichen Besetzungsbedarfs abzubilden. Das so verteilte und auf das Jahr hochgerechnete erforderliche Arbeitszeitbudget wird ins Verhältnis gesetzt zum tatsächlich verfügbaren Arbeitszeitbudget, das sich aus der Summe der vertraglichen Wochenarbeitszeiten aller Mitarbeiter/innen ergibt, die um die durchschnittliche - z.B. aus Urlaubs- und Krankheitstagen resultierende - Ausfallquote reduziert wird.

 

Zwischenüberschrift

Somit wird ermittelt, ob das verfügbare Arbeitszeitbudget für die Abdeckung des Besetzungsbedarfs ausreicht. Bei der Berechnung werden Zeiten, die nicht mit 100% der Arbeitszeit anzurechnen sind (z.B. Nachtbereitschaft oder Rufbereitschaft), entsprechend berücksichtigt. Umgekehrt kann aus dem eingegebenen Besetzungsbedarf und der durchschnittlichen Ausfallquote ermittelt werden, wie viele Mitarbeiter/innen nötig wären, um diesen Besetzungsbedarf abzudecken.

 

Download (zip-gepackte Excel-Datei)