Die Arbeitszeitberatung Herrmann Kutscher Leydecker Woodruff ...

... ist das erste (seit 1983) und seither führende deutsche Beratungsunternehmen für alle Fragen der betrieblichen Arbeitszeitgestaltung und Personaleinsatzorganisation. Wir entwickeln und verbessern Arbeitszeitsysteme. Sie profitieren von Erfahrungen aus tausenden Beratungsprojekten in fast allen Branchen und Betriebsgrößen.

Unsere Beratung führen wir sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmervertreter durch – am liebsten in gemeinsamen Projekten. Schicken Sie uns gern eine Beratungsanfrage.

Auf unseren Webseiten erhalten Sie Unterstützung bei inhaltlichen und rechtlichen Fragen der Arbeitszeitgestaltung: Tools und Apps, Tutorials, Rechtstipps, Mustertexte und Texte

Zu all unseren Arbeitsthemen veranstalten wir Seminare, Webinare und Konferenzen – auch Inhouse.

Themengebiete

Schicht- und Dienstpläne

Mit Schichtplänen wird ein im wesentlichen planbarer Besetzungsbedarf (Besetzungszeit und Besetzungsstärke) in einem wiederkehrenden Rhythmus abgebildet. Bei Dienstplänen wird der Besetzungsbedarf in der Regel lediglich für einen vorab begrenzten Planungszeitraum abgedeckt; aber auch hier gibt es Lösungen mit durchlaufenden Rhythmen. Zugleich müssen Schicht- und Dienstpläne die vielfältiger werdenden Anforderungen der Mitarbeiter berücksichtigen können - inklusive des subjektiv unterschiedlichen Belastungsempfindens. Wir haben einfache Methodiken und Tools entwickelt, mit denen für jede denkbare Konstellation eine passende Lösung entwickelt werden kann. Erste Schritte vermitteln wir in unseren Tutorials. Für eine ausführlichere Betrachtung empfehlen wir unsere Seminare/Webinare.

Flexible, individualisierte Schicht- und Dienstpläne

Um den Besetzungsbedarf mittels Schicht- bzw. Dienstplänen verlässlich abdecken zu können, sind Flexi-Spielregeln erforderlich:

  • Bei schwankenden Anforderungen ist der Besetzungsbedarf nicht konstant.
  • Selbst, wenn dies der Fall ist, variiert die Verfügbarkeit der Mitarbeiter immer - sei es durch Urlaub und andere planbare Ausfallzeiten, sei es aufgrund von Krankheit oder Fluktuation.

Individualisierte Arbeitszeitsysteme erlauben die Berücksichtigung zunehmend differenzierter Arbeitszeit-Interessen der Mitarbeiter. Mit zunehmender Ausdifferenzierung der individuellen Lebensformen und einem enger werdenden Arbeitsmarkt wird es wichtiger, Arbeitszeitsysteme für unterschiedliche Optionen zu öffnen.

Alternsgerechte Arbeitszeitgestaltung erleichtert das Älterwerden im Arbeitsprozess: etwa durch Schichtmodelle mit individuell unterschiedlichen Nachtarbeitsanteilen, erweiterte Teilzeit- und Freistellungs-Optionen, die Entdichtung des Arbeitstages mittels optionaler zusätzlicher Pausen und die Ermöglichung individueller Arbeitstempi.

Flexible Tagesarbeitszeit

Flexible Tagesarbeitszeitsysteme sollen - im Büro wie mobil - aufgaben- und ergebnisorientiertes Arbeiten durch eigenverantwortlich gesteuerte Arbeitszeiten optimal unterstützen. In der Regel enthalten betriebliche Vereinbarungen Regelungen zum Arbeitszeitrahmen, zu kundenorientierten Servicezeiten und zur Abgrenzung von Überstunden gegenüber der flexiblen Verteilung der Vertragsarbeitszeit.

Entweder wird die Einhaltung der Vertragsarbeitszeit mittels Zeitkonten kontrolliert - dann müssen wirksame Regeln zu einem sparsamen Umgang mit der Arbeitszeit gefunden werden - oder es wird im Rahmen von Vertrauensarbeitszeit auf die Führung von Zeitkonten verzichtet. In beiden Modellen kommt es auf die fortlaufende Planung und Steuerung durch Führungskräfte und Mitarbeiter an - auch um zeitliche Überlastungen zu vermeiden.

Aktuelle Themen behandeln wir in unseren Seminaren/Webinaren.